Bioterrorismus ist eine große Bedrohung für die nahe Zukunft



einsame Wolfsangriffe auf den Straßen von Großstädten - eine neue Strategie des internationalen Terrorismus, Ursachen und Folgen, Gegenmaßnahmen, Taktiken, Kräfte, Mittel, Methoden

Straßenterror, Gegentaktiken



Straßenterror, Gegentaktiken - einsame Wolfsangriffe auf den Straßen von Großstädten - eine neue Strategie des internationalen Terrorismus, Ursachen und Folgen, Gegenmaßnahmen, Taktiken, Kräfte, Mittel, Methoden

Teil 1. Beschreibung der bestehenden Bedrohung, Ursachen, Folgen, Entwicklungsperspektiven.
Die jüngsten Ereignisse in Europa haben deutlich gezeigt, dass sich die Extremisten endgültig für die Taktik des «Straßenterrors» entschieden haben. Allein im vergangenen Jahr gab es 11 solcher Angriffe.
- 24. November 2020, Lugano, Schweiz, Messerangriff, 2 Verletzte;
- 02. November 2020, Wien, Schusswechsel, 5 Tote, 22 Verletzte;
- 29. Oktober 2020, Nizza, Messerangriff, 3 Tote;
- 16. Oktober 2020, Paris, Messerangriff, 1 Todesopfer;
- 04. Oktober 2020, Dresden, Messerattacke, 1 Toter, 1 Verletzter;
- 12. Oktober 2020, Zagreb, Schusswechsel, 1 Verletzter;
- 25. September 2020, Paris, Messerangriff, 2 Verletzte;
- 19. Februar 2020, Hanau, Deutschland, Schusswechsel, 10 Tote, 5 Verletzte;
- 02. Februar 2020, London, Messerangriff, 2 Verletzte;
- 29. November 2019, London, Messerangriff, 2 Tote;
- 09. Oktober 2019, Gale, Deutschland, Schusswechsel, 2 Tote.
Die Statistiken sind erschreckend, aber ich gehe davon aus, dass die Liste der Terroranschläge und Opfer leider nicht enden, sondern nur noch wachsen wird.
Es ist erwähnenswert, dass die von Terroristen angewandten Taktiken nicht neu sind und nicht zu den Phänomenen des 21. Die Grundlagen des «Street Terror» wurden bereits 1969 von Carlus Marighella in seinem Buch «A Brief Textbook of Urban Gerrymandering» zu einem klaren System geformt und detailliert beschrieben. Dieses Buch kann als grundlegendes Lehrbuch für moderne Terroristen betrachtet werden, die dieses Lehrbuch nur leicht modernisiert haben, indem sie den technologischen Fortschritt und die modernen urbanen Bedingungen berücksichtigt haben. Neben den Wegen haben sich auch die Ziele geändert. Marighella war ein überzeugter Revolutionär, und er schrieb sein Buch für seine Mitarbeiter, das ausschließlich auf den politischen Kampf ausgerichtet war, mit dem Ziel, den politischen Kurs zu ändern. Während Marighellas Hauptziele also in der Regel bestimmte Personen waren (hohe Regierungsbeamte, Politiker, Militär- und Polizeiführer), wurde betont, dass bei der Durchführung solcher Aktionen Kollateralschäden entweder eliminiert oder minimiert werden müssen. Terroristen haben direkt entgegengesetzte Ziele und Herangehensweisen, um ihre Ziele zu erreichen; die Hauptziele von Anschlägen sind in den meisten Fällen gewöhnliche Menschen, die sich gerade zufällig auf der Straße, in einer Kirche, einer Schule, einem Café oder einem Einkaufszentrum aufhalten. Für die Unterstützer von Terrororganisationen ist die Zahl der Opfer wichtig, je höher sie ist, desto besser, desto mehr Angst in den Augen und Köpfen der normalen Menschen wird durch ihre terroristische Aktion verursacht.
Zugegebenermaßen wird es immer schwieriger, ein effektives System zur Abwehr solcher Bedrohungen aufzubauen, da auch Terroristen aus ihren Fehlern lernen und aus ihren Erfolgen und Misserfolgen Schlüsse ziehen. Und es sollte angemerkt werden, dass sie recht fleißig und erfolgreich lernen, daher sollten wir sie nicht unterschätzen.
Die Taktik des Straßenterrors hat eine Reihe von Vorteilen:
1. Geringe Anfälligkeit.
Komplexe, groß angelegte terroristische Aktionen, die von Spezialisten für Subversion entworfen und von Gruppen professionell ausgebildeter Extremisten durchgeführt werden, sind in den entwickelten Ländern eine Seltenheit geworden. Die Anti-Terror-Dienste haben durch ihre Erfahrungen, Methoden der Agentenarbeit und die Errungenschaften der modernen Technik gelernt, sie schon in der Vorbereitungsphase zu verhindern. Tatsache ist, dass die Vorbereitung solcher Terrorakte Zeit und Ressourcen erfordert, was bedeutet, dass die Bewegung von Menschen, Geld, Waffen, Sprengstoff, sicheren Unterkünften, Logistik, Kommunikation und Koordination viele Spuren hinterlassen und ganze Ketten von Verbindungen, Handlungen und Umständen bilden, von denen die meisten von Spezialdiensten aufgespürt und abgefangen werden können. Das Prinzip ist einfach: Je mehr Spuren, desto anfälliger das System.
In Fällen von «Straßenterrors», bei denen Anschläge gezielt von einsamen Terroristen durchgeführt werden, ist die Situation ganz anders; ein erheblicher Teil der von ihnen durchgeführten Anschläge war eher spontan, ohne längere Vorbereitung im Vorfeld, wobei der Auslöser ein anderes, oft ebenfalls ungeplantes Ereignis war (wie im Fall des Mordes an einem Lehrer in Paris). Die meisten Anschläge wurden nicht von professionellen Kriminellen verübt, sondern von Fanatikern, die genau wussten, dass sie bei der Ausführung eines terroristischen Aktes auch selbst getötet werden würden. Meistens handelten die Täter nicht als Teil einer Gruppe, sondern allein. Ein weiterer wichtiger Punkt, den ich betonen möchte, ist, dass terroristische Akte nicht auf persönlichen Befehl hin ausgeführt wurden, sondern häufiger unter dem Einfluss einer allgemeinen Botschaft einer extremistischen Organisation (oder ihres Anführers, ob formell oder informell), die an alle ihre Anhänger gleichzeitig gerichtet war. Die Führung einer terroristischen Organisation gibt eine Botschaft heraus, in der zu Mord oder anderen Gewalttaten aufgerufen wird, und dann wird die Botschaft über Videodienste, soziale Netzwerke und Messenger sowie über Massen-E-Mails und andere Kommunikationsmittel verbreitet. Das Kalkül geht nicht vom konkreten Täter aus, sondern davon, dass ein Teil der fanatisch veranlagten Anhänger diese Botschaft als Handlungsanweisung auffassen wird. Er bewaffnet sich mit Schusswaffen oder scharfen Waffen, oder er benutzt ein Auto (oder ein anderes Fahrzeug) als Waffe und geht auf die Straße, um Menschen zu töten.
Die Hauptschwierigkeit bei der Verhinderung solcher Verbrechen besteht darin, dass diese einsamen Terroristen in den meisten Fällen ohne eine vorausgehende lange Vorbereitungszeit handeln. Sie teilen ihre Pläne praktisch nie jemandem mit, und die wenigen vorbereitenden Aktivitäten, die sie manchmal vor einem terroristischen Akt durchführen, werden für Außenstehende sehr verdeckt durchgeführt, ohne viel Verdacht zu erregen.
Vereinfacht gesagt, führen sie nicht alle Maßnahmen durch, mit denen nationale und internationale Anti-Terror-Agenturen Anzeichen für terroristische Vorbereitungen frühzeitig erkennen und verhindern können.

2. Geringe Kosten.
In diesem Fall entstehen der extremistischen Organisation selbst, die der «geistige Inspirator» ist und ihre Anhänger zur Durchführung von Terrorakten anweist, tatsächlich keine größeren finanziellen Aufwendungen. Alle Kosten reduzieren sich auf die Einstellung von Spezialisten auf dem Gebiet der persönlichen Psychologie, um motivierende Appelle zu schreiben, und von Spezialisten auf dem Gebiet der modernen Technologie, um diese Appelle aktiv über alle verfügbaren Kommunikationskanäle zu verbreiten, unter Umgehung der bestehenden Systeme der Extremismusbekämpfung im Internet. Aber auch diese Kosten werden von Jahr zu Jahr geringer. Anstatt von außen anzuheuern, haben Terrororganisationen jetzt ihre eigenen Spezialisten mit exzellenter westlicher Ausbildung, der nötigen Erfahrung und Zugang zu allen Informationen und fortschrittlicher Technologie.
Die Durchführung der Aktion selbst kostet extremistische Organisationen praktisch nichts, der Vollstrecker braucht kein Honorar zu zahlen, da er in 99,9 % der Fälle während der Durchführung des Anschlags stirbt oder festgenommen wird, und er kauft auch die Tatwerkzeuge für sein eigenes Geld oder stiehlt sie unmittelbar vor der Aktion. In seltenen Fällen werden geringe Ausgaben getätigt, um eine bescheidene Entschädigung an die Familie des Terroristen zu zahlen, aber auch dies ist nicht üblich.

3. Personalwesen.
Der praktisch unkontrollierte Strom von Flüchtlingen aus Ländern, in denen externe und interne bewaffnete Konflikte stattfinden, wird es Anhängern extremistischer Doktrinen und Organisationen ermöglichen, leicht nach Europa, in die USA, nach Kanada usw. einzudringen. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass in den Ländern, aus denen der Flüchtlingsstrom kommt, die Behörden und Strafverfolgungsbehörden praktisch nicht vorhanden sind. Dies ermöglicht es Anhängern terroristischer Organisationen, beliebige Arten von Dokumenten, Pässen und anderen Arten von Ausweispapieren dieser Länder vorzulegen und zu verwenden, da es praktisch unmöglich ist, ihre Echtheit und den tatsächlichen Besitz des Eigentümers zu überprüfen, und oft bleiben solche Anfragen unbeantwortet, und manchmal gibt es einfach keinen Ort, an dem man nachfragen kann. All dies schafft günstige Bedingungen für Einflussagenten extremistischer Organisationen, die sich leicht in der Welt bewegen und Propagandaarbeit nicht nur unter Flüchtlingen, sondern auch unter Bürgern westlicher Länder betreiben. Dies wird durch Flüchtlingslager und ethnisch homogene Gebiete großer Städte, in denen Vertreter einer nationalen, religiösen oder kulturellen Gemeinschaft kompakt leben, direkt begünstigt. Eine solche Kompaktheit und Homogenität bietet einen Nährboden für Extremisten und erschwert die Arbeit von Polizei und anderen Strafverfolgungsbehörden erheblich. Zu berücksichtigen ist auch, dass es den meisten Flüchtlingen und Bewohnern solcher ethnisch homogenen Viertel an einer angemessenen Ausbildung, an Berufen und einer regulären Beschäftigung fehlt. All dies ermöglicht es den Vertretern terroristischer Organisationen, leicht neue Anhänger für ihre allmähliche Verwandlung in religiöse oder politische Fanatiker und ihren anschließenden Einsatz bei terroristischen Anschlägen zu finden. Heute sind solche potenziellen einsamen Terroristen in den Städten Europas, der USA, Kanadas usw. zu Zehntausenden, wahrscheinlich zu Hunderttausenden verstreut.

Diese Bedrohung hat tiefe Wurzeln sozialer, kultureller, religiöser und politischer Natur, sie entstand vor langer Zeit, und was wir heute erleben, ist das Ergebnis vieler Prozesse, die mehr als ein Dutzend Jahre dauern. In ihrer gesellschaftspolitischen Basis hat diese Situation keine schnelle Lösung, schlimmer noch, es gibt bis heute kein klares Verständnis, wie das Problem zu lösen ist und ob es eine wirkliche Strategie gibt, es zu lösen. In jedem Fall wird es lange dauern, und die ganze Zeit wird es Terroranschläge geben und unschuldige Menschen werden leiden und sterben, während extremistische Organisationen die ganze Welt in Angst halten werden. Dies ist nicht die Art und Weise, wie es sein sollte.
In der Medizin gibt es eine gute Herangehensweise an solche Situationen, während die Vertreter der medizinischen Wissenschaft in den Forschungszentren und Akademien die Krankheit studieren und nach Wegen zu ihrer Vorbeugung und Behandlung suchen, richten die Ärzte in den gewöhnlichen Krankenhäusern, da sie nicht in der Lage sind, die Krankheit zu heilen, ihre Bemühungen darauf, die Symptome und Folgen der Krankheit zu lindern, um so den Patienten zu entlasten und ihm eine Chance zu geben, zu überleben, bis eine Heilung gefunden wird. Dieser Ansatz lässt sich gut auf die Aktivitäten der Polizei und anderer Strafverfolgungsbehörden und -dienste anwenden. Jeder soll sich um seine eigenen Angelegenheiten kümmern, Politiker und Wissenschaftler suchen und implementieren Methoden zur Beeinflussung sozialer, politischer, kultureller und religiöser Ursachen, um die Grundlagen dieser Bedrohung zu beseitigen, während sie dies tun, sollten die Strafverfolgungsbehörden das richtige Maß an Schutz der Bürger vor ihren Folgen sicherstellen. Gegenwärtig gibt es kein effektives System zur Bekämpfung solcher Bedrohungen und in naher Zukunft wird es auch nicht erscheinen, so dass die Aktionen des «Straßenterrors» in naher Zukunft weitergehen werden, Menschen werden getötet und verletzt werden, die Behörden werden laute, aber unbegründete Erklärungen abgeben, und die Spannungen in der Gesellschaft werden zunehmen.
Meiner Meinung nach gibt es zwei Hauptgründe für dieses Phänomen:
1. Die Fachwelt ist in den letzten Jahren davon besessen, nach globalen und komplexen Lösungen zu suchen, während sie die einfacheren Möglichkeiten, die an der Oberfläche liegen, ignoriert. Natürlich ist die Suche nach Ursachen sehr wichtig, aber während Experten und Politikwissenschaftler über die Ursachen spekulieren und nach den Schuldigen suchen, verstümmeln und töten Terroristen in der Zwischenzeit weiter Menschen.
2. Die heute so beliebte und von bestimmten politischen und finanziellen Kreisen aktiv geförderte «Technische Revolution» begann ihre aktive Einführung in das System der Polizei und anderer Strafverfolgungsbehörden. In der ersten Phase war es tatsächlich von großem Nutzen, da die mit moderner Technologie ausgestatteten Polizeikräfte ihre Effektivität stark erhöht haben: Die Zahl der begangenen Verbrechen begann zu sinken, während die Zahl und Qualität der aufgeklärten Verbrechen zu steigen begann. Doch später begann sich die Situation zu ändern, erstens: die Kriminellen selbst haben die Fähigkeiten der modernen Technik beherrscht und sie sowie die Methoden des Schutzes gegen spezielle Ausrüstung von der Polizei verwendet übernommen. Zweitens ist die «Technologische Revolution» in die nächste Phase eingetreten, und nun gibt es eine weitere Idee: die Polizeibeamten nicht mit der neuesten Technologie auszustatten, sondern sie durch moderne zu ersetzen. Natürlich war dies in einigen Bereichen der Polizeiarbeit in der Tat möglich, insbesondere dort, wo es um Routine, Papierkram und Berichterstattung ging, aber Befürworter der Idee sind weiter gegangen und haben aktiv radikalere Lösungen verfolgt. Zum Beispiel das Ersetzen eines Teils der Polizisten auf den Straßen durch CCTV-Systeme. Ich werde nicht viel über den Einsatz moderner Technologie in Sicherheitsfragen sprechen, aber ich bin zutiefst davon überzeugt, dass die Technologie in dieser Angelegenheit die Fähigkeiten eines Polizisten perfekt ergänzen und ein großartiges Werkzeug in seinen Händen sein kann, aber sie wird ihn niemals ersetzen.
Meine kategorische Position basiert auf einem einfachen Beispiel. Beantworten Sie die Frage - Wenn Sie auf der Straße von einem bewaffneten Kriminellen angegriffen werden, wird eine Videokamera Ihnen zu Hilfe kommen, den Kriminellen aufhalten, seine Handlungen stoppen, Ihnen erste Hilfe leisten, bevor Sanitäter eintreffen? Ich denke, die Antwort ist ziemlich offensichtlich. Wenn wir eine Situation des «Straßenterrors» betrachten, ist der Ersatz von Polizisten durch Videokameras eine zusätzliche Hilfe für einen Terroristen bei seinen Plänen. Erstens wird er mehr Zeit haben, so viele Menschen wie möglich zu töten und zu verwunden, und zweitens werden die Kameras den gesamten Ablauf des Terroraktes aufzeichnen. Das Filmmaterial wird dann im Fernsehen und im Internet ausgestrahlt, wodurch der Angriff effektiv zu einer Fernsehshow wird, die Dutzende oder Hunderte von Millionen Menschen sehen können, was eines der Hauptziele des Terrorismus ist. Wenn die meisten Menschen auf der Welt das Wort «Terrorismus» hören, kommen ihnen Bilder von Flugzeugen in den Sinn, die am 11. September 2001 in das Gebäude des World Trade Center in New York einschlugen. Für normale Menschen ruft dieses Video Gefühle von Angst, Schmerz und Mitleid hervor, für Terroristen ist es ein Video ihres Triumphes, eine Art Werbung, dank der sie in der ganzen Welt bekannt sind.

Die Schlussfolgerung ist, dass terroristische Organisationen in den kommenden Jahren ihre «Straßenterrors» - Taktiken aktiv nutzen und verbessern werden. Es wird Terroranschläge und zahlreiche Opfer geben, und das wird so lange so bleiben, bis der Ansatz zum Aufbau eines Systems zur Abwehr solcher Bedrohungen grundlegend geändert wird.

Teil 2. Möglichkeiten zum Gegensteuern.
Wie bereits erwähnt, ist es äußerst schwierig, «Straßenterrors» - Aktionen zu verhindern, ebenso wie es schwierig ist, sie vorherzusagen, obwohl es Methoden für solche Prognosen gibt. Das Problem ist jedoch, dass sich die Vorhersage in dieser Richtung noch im Anfangsstadium befindet, so dass die Bereiche der Perioden erhöhter Gefahr in solchen Prognosen unscharf sind und die Fehlerquote zu hoch ist. Es ist möglich, solche Methoden bei der Planung von Präventivmaßnahmen anzuwenden, aber die Effizienz ihres Einsatzes ist noch gering, aber es ist notwendig, in dieser Richtung weiter zu arbeiten.
Um ein System zur Bekämpfung des «Straßenterrors» zu entwickeln, müssen Sie den potenziellen Gegner studieren und seine Eigenschaften sowie die Art und Weise, in der er operiert, bewerten:
Ort - Straßen, öffentliche Plätze, Einrichtungen mit Massenaufenthalt von Menschen;
Zeit - gewählt auf der Grundlage der Aktivität von Personen am Punkt des beabsichtigten Angriffs;
Ziele sind meist zufällige Personen, seltener Vertreter sozialer, ethnischer, religiöser, politischer, beruflicher oder anderer Gruppen, in extrem seltenen Einzelfällen - bestimmte Einzelpersonen;
Methode - plötzliche, schnelle, aggressive Aktionen, die darauf abzielen, maximalen Schaden für das Leben und die Gesundheit einer großen Anzahl von Menschen zu verursachen;
Waffe: die Verwendung von Kalt- oder Schusswaffen, konventionellen oder improvisierten Sprengkörpern mit tödlichen Elementen und, seltener, die Verwendung von Fahrzeugen als Waffe;
Täter - in den meisten Fällen handelt es sich um eine Person, seltener um eine Gruppe (nicht ausgeschlossen sind die Fälle von Anschlägen, die von mehreren Terroristen in einer Stadt und zur gleichen Zeit begangen werden, die sich aber vorher nicht abgesprochen haben und sich nicht kennen).
Angesichts der oben genannten Merkmale wären für die Bekämpfung des «Straßenterrors» ähnliche Methoden wie bei der Bekämpfung der Straßenkriminalität geeignet. Diese taktischen Schemata und Modelle, die im Laufe der Jahre entwickelt wurden, können als Grundlage verwendet werden, aber in diesem Fall müssten sie ernsthaft modernisiert werden. Obwohl sie sich in den meisten Punkten ähneln, unterscheiden sich der durchschnittliche Straßenräuber und der Straßenterrorist sowohl in ihren Zielen als auch in ihrer Motivation grundlegend.
Ein gewöhnlicher Krimineller - in den meisten Fällen verfolgt er nur materielle Ziele: das Geld eines anderen, ein Auto oder anderes wertvolles Eigentum zu nehmen. Wichtig ist aber, dass ein gewöhnlicher Verbrecher nicht erwischt werden will, aber er gibt die Möglichkeit seiner Verhaftung zu, also versucht er bei der Begehung eines Verbrechens, seine Lage nicht durch übermäßige Grausamkeit zu verschlimmern, also versucht er, sich auf Drohungen zu beschränken, ohne dem Opfer wirklichen körperlichen Schaden zuzufügen. Er wählt den Zeitpunkt und den Ort des Verbrechens so diskret wie möglich, ohne unnötige Zeugen oder technische Mittel zur Kontrolle und Sicherung.
Ein Terrorist - seine Motive sind ganz andere, er kümmert sich überhaupt nicht um die materielle Seite der Angelegenheit. Sein Ziel ist es, so viele Menschen wie möglich zu töten und dies ostentativ, an einem öffentlichen Ort, vor einer großen Anzahl von Zeugen zu tun. In den meisten Fällen ist sich der Terrorist bewusst, dass er bei seiner Aktion wahrscheinlich getötet oder verhaftet wird, aber das stört ihn nicht, denn für ihn sind die Ziele der terroristischen Organisation oder Ideologie viel wichtiger als sein eigenes Leben.
All dies muss bei der Entwicklung von Taktiken zur Bekämpfung dieser Bedrohung berücksichtigt werden, ebenso wie bei der Bestimmung der Kräfte und Mittel, die diese Taktiken in der Praxis umsetzen müssen.

Ressourcen und Fähigkeiten
Vielleicht zum ersten Mal in der Geschichte wird die primäre Rolle bei der Bekämpfung der terroristischen Bedrohung nicht den Ermittlern oder Detektiven übertragen, sondern den Polizeibeamten der Streifeneinheiten, die als Polizisten auf den Straßen und an anderen öffentlichen Orten Dienst tun. In der neuen Realität werden Streifenpolizisten und Polizeieinheiten als erste lernen, Straßenterroristen frühzeitig zu erkennen und schnell zu entwaffnen. Die Praxis zeigt jedoch, dass die Polizeibeamten in Situationen des «Straßenterrors» bisher in den meisten Fällen nicht so handeln, wie es die Situation erfordert, was dazu führt, dass der Terrorist eine größere Anzahl von Menschen tötet oder verletzt. All diese Fakten weisen darauf hin, dass sich die Situation und die Art der Bedrohungen auf der Straße und an anderen öffentlichen Orten in den letzten Jahren radikal verändert haben. Es handelt sich nicht mehr nur um Rowdytum, Raub und Diebstahl, sondern nun auch um Terrorismus. Dies bedeutet, dass die gleichen (reaktiven) Änderungen bei der Polizei erforderlich sind. Die Notwendigkeit radikaler Änderungen im System der Ausbildung und der Organisation der Tätigkeit von Polizeistreifeneinheiten ist längst überfällig, da sie nun mit einer der Hauptaufgaben des Schutzes der Bürger vor dem «Straßenterror» betraut werden.
Praktisch alles wird im System geändert werden müssen, denn an der Organisation des Streifendienstes hat sich seit Dutzenden oder gar Hunderten von Jahren nicht viel geändert: Die Menschen sind von Karren und Pferden auf Autos umgestiegen, und anstelle von Trillerpfeifen wurden Radiosender eingesetzt.
Der erste ist der Status, in den meisten Ländern gelten Streifeneinheiten als die unterste Ebene im Polizeisystem, wo minimale Anforderungen an die Kandidaten gestellt werden, sie haben die niedrigsten Dienstgrade und Gehälter. Sie erhalten die grundlegendste Ausbildung und werden auch zu Streifentrupps geschickt, wenn es um Degradierungen und Bestrafungen geht. Dieses Modell ist angesichts der aktuellen Situation überholt.
Ich bin der Meinung, dass unter Berücksichtigung der sich abzeichnenden Situation sowie des aktuellen und voraussichtlichen Niveaus der Bedrohungen Änderungen im System in den folgenden Richtungen vorgenommen werden sollten:

1. Fertigstellung
Unter Berücksichtigung der geänderten Aufgaben für den Polizeistreifendienst sollen die Anforderungen an die Bewerber erheblich verschärft werden. Gravierende Änderungen sollten bei den Bewertungsmerkmalen vor allem der intellektuellen Entwicklung vorgenommen werden, der Kandidat sollte ein höheres (als die aktuellen Anforderungen) Intelligenzniveau, eine gute Reaktionsfähigkeit, eine hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber Stresssituationen und eine geringere emotionale Anfälligkeit aufweisen. Im Vergleich dazu sollte der Anwärter für den Streifendienst den Anforderungen an den Anwärter für die Spezialeinheiten in Bezug auf seine moralischen, geschäftlichen und intellektuellen Eigenschaften entsprechen.

2. Finanzierung
Eine Erhöhung der Anforderungen an Streifenbeamte würde auch eine Erhöhung ihrer Gehälter erfordern. Bei der derzeitigen Gehaltshöhe werden Kandidaten mit den erforderlichen Qualifikationen nicht in die Streifeneinheiten aufgenommen. Wie und wo die Mittel dafür zu finden sind, sollte von den Behörden selbst entschieden werden, es ist eine Frage der Prioritätensetzung. Ein Teil des Geldes geht zu Lasten des Ausgabenpostens für die Terrorismusbekämpfung, denn nun wird den Patrouilleneinheiten eine wichtige Rolle bei dieser Arbeit zukommen.

3. Berufsausbildung, Erstausbildung, berufliche Weiterbildung
Diesem Bereich sollte besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden, die Grundausbildung für Streifeneinheiten sollte durch die folgenden Ausbildungsdisziplinen ernsthaft ergänzt werden:
- Die Maßnahmen eines Polizeibeamten zur Neutralisierung einer terroristischen Bedrohung in einer überfüllten Umgebung. Alle bestehenden polizeilichen Erfahrungen (und die israelische Polizei hat gute Praktiken in diesem Bereich) für die schnelle Neutralisierung eines Terroristen mit: einer Erkältungs- oder Schusswaffe, einem Sprengsatz, einem Fahrzeug oder einem anderen Objekt, das als Waffe benutzt wird, um einen Terrorakt auf der Straße oder einem anderen öffentlichen Ort zu begehen, sollten hier analysiert und berücksichtigt werden. Die Ausbildung sollte nicht nur das Studium speziell entwickelter Protokolle für den Umgang mit solchen Fällen beinhalten, sondern auch praktische Übungen unter Straßen- und Schießstandbedingungen mit Simulationen verschiedener Situationen und Szenarien. All dies sollte nicht nur in der Erstausbildung neuer Beamter, sondern auch in regelmäßigen Kursen und Schulungen für aktive Streifenbeamte bis hin zum Automatismus geübt werden. Jeder Polizeibeamte sollte den gesamten Algorithmus des Handelns genau kennen, wenn er ein Signal über einen Akt des «Straßenterrors» erhält. Er wird keine Zeit haben, um nachzudenken, zu diskutieren, sich zu beraten oder auf Hilfe zu warten. Jede Sekunde der Verzögerung kann die Gesundheit oder das Leben von Menschen kosten, die Opfer eines terroristischen Angriffs wurden. Um die Bedrohung zu stoppen, ist es nur möglich, den Terroristen zu neutralisieren, der Polizeibeamte muss wissen, was zu tun ist und wie man es tut.
- Psychologische Analyse von kriminellem Verhalten. Dieser Teilbereich der Kriminalpsychologie wurde früher eher von Spezialisten aus den Abteilungen zur Bekämpfung von besonders schweren Verbrechen und Serienmördern nachgefragt. In der neuen Umgebung wird sie jedoch zu einer der wichtigsten in der Ausbildung von Beamten der Streifendienste und Einheiten. Natürlich brauchen sie nicht das ganze Trainingsprogramm, die Fähigkeiten der tiefen Analyse und des Profilings sind für Streifenbeamte nicht notwendig, aber das Studium der primären Zeichen und äußeren Manifestationen der kriminellen Absichten ist für sie notwendig. Es ist dieser Bereich, der herausgetrennt und ein detailliertes und effektives Schulungsprogramm entwickelt werden muss. Dieses Programm sollte das primäre Ziel erfüllen, den Beamten beizubringen, wie sie effektiv Personen mit kriminellen Absichten im Fluss der Kriminalität identifizieren können.


* Ich verstehe mögliche Skepsis, das Filtern von Menschenströmen zur Identifizierung von Personen mit verdächtigem Verhalten, unter Verwendung von Methoden der Verhaltensanalyse, ist auf den ersten Blick ineffektiv, und ein erfahrener Krimineller wird es leicht umgehen. Ich werde nicht widersprechen, es ist wirklich so, wenn es sich um einen Profi handelt. Aber in diesem Fall haben wir es mit ganz anderen Subjekten zu tun, mit solchen, für die dieses Verbrechen das erste ist und höchstwahrscheinlich das letzte in ihrem Leben sein wird, und der Terrorist selbst versteht das. Dementsprechend ist es nicht notwendig, über eine professionelle Kaltblütigkeit und Selbstbeherrschung dieser Personen zu sprechen. Häufiger ist das Gegenteil der Fall - ihr Verhalten enthält eine Vielzahl von äußeren Anzeichen für das, was sie vorhaben. Und wenn es auf dem Weg dorthin Menschen gibt, die in der Lage sind, diese Zeichen zu sehen und zu erkennen, gibt es eine Möglichkeit, die Bedrohung zu neutralisieren, bevor sie in ein aktives Stadium übergeht, und es werden an diesem Tag Dutzende und möglicherweise Hunderte von Leben gerettet.


- Der Einsatz von effektiven nicht-tödlichen Waffen bei der Neutralisierung von Terroristen. Wie bereits erörtert, finden «Straßenterror» - Aktionen überwiegend an überfüllten öffentlichen Plätzen statt, was zwei sich gegenseitig ausschließende Herausforderungen schafft: zum einen die schnelle Neutralisierung des Terroristen, zum anderen die Beseitigung oder Minimierung von Kollateralschäden. Um den Terroristen zu neutralisieren, müssen Waffen eingesetzt werden, aber die Verwendung einer Schusswaffe mit einem Standardmunitionstyp in einer dicht gedrängten Schusslinie schafft eine hohe Wahrscheinlichkeit für versehentliche Schäden. Es gibt nur einen Ausweg aus dieser Situation, die Verwendung von nicht-tödlichen Waffen (begrenzte tödliche Waffen), der Offizier der Polizeistreife muss ein hohes professionelles Niveau der Kenntnisse über solche Waffen, ihre Fähigkeiten und haben gute praktische Fähigkeiten in ihrer Verwendung.
- Die Aktionen von Patrouilleneinheiten, wenn eine Bedrohung durch terroristische Handlungen mit dem Einsatz bakteriologischer Waffen besteht. Lesen Sie mehr über diesen Bereich in diesem Artikel.

Ich möchte noch einmal betonen, dass diese Disziplinen in das Ausbildungsprogramm aufgenommen werden sollten und zusätzlich in die Umschulung und Fortbildung bestehender Mitarbeiter von Streifendiensteinheiten der Polizei einbezogen werden sollten.

4. Ausstattung mit Zusatzwaffen und Spezialausrüstung
Um die Aufgabe der Neutralisierung von Terroristen an einem öffentlichen Ort mit einer großen Anzahl von Menschen zu erfüllen, kann ein Polizeibeamter keine Dienstwaffen mit Standardmunition verwenden, wodurch die Gefahr besteht, dass Unbeteiligte getötet und verletzt werden. Der Einsatz von Spezialausrüstung in Standard-Polizeikleidung ist nicht immer möglich oder effektiv. Um beispielsweise Pfefferspray oder einen Elektroschocker einzusetzen, muss der Beamte sehr nahe an den Terroristen herankommen, und das ist in den meisten Fällen nicht möglich. Die einzige Lösung in dieser Situation wäre die Ausrüstung von Streifenbeamten mit zusätzlichen nicht-tödlichen Waffen. Meiner Meinung nach ist die beste Option für solche Situationen eine limitierte (traumatische) Waffe, d. h. eine kompakte Pistole mit Standardgröße und -gewicht, die zum Abfeuern von Gummigeschossmunition ausgelegt ist. Eine solche Waffe, mit einer Energie von bis zu 91 J, ermöglicht einen effektiven Zielschuss aus einer Entfernung von 10-12 Metern, hat eine ausgezeichnete Stoppwirkung durch einen mäßigen schmerzhaften Schock, aber am wichtigsten ist, dass ihre Verwendung im Falle eines zufälligen Treffers keine direkte Bedrohung für das menschliche Leben darstellt und somit das Risiko von Kollateralschäden auf ein akzeptables Niveau minimiert. Ebenso ist es möglich, wenn auch mit weniger Effizienz, Licht-Schall (Licht-Lärm) Munition zu verwenden, aber es sollte beachtet werden, dass die Wirksamkeit ihrer Verwendung nach Meinung von Experten sehr umstritten ist. Derzeit auf dem Markt durch eine ausreichend große Anzahl von Sorten von Waffen und Munition für begrenzte Zerstörung vertreten, so dass es eine Möglichkeit, für alle Anforderungen und Situationen zu wählen.

5. Änderung des Ansatzes zur Organisation des Systems zur Gewährleistung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit auf Straßen und anderen öffentlichen Plätzen mit Massenaufenthalt von Menschen
Angesichts der charakteristischen Merkmale sollten die Hauptkräfte zur Bekämpfung des «Straßenterrors» Polizeistreifeneinheiten sein. Diese Einheiten sollten alle Anforderungen erfüllen, die an die Kräfte der «operativen Reaktion» gestellt werden. Die Berechnung der Kräfte und Mittel (Anordnung) der Patrouillenrouten, ihre Anpassung (Manövrieren) im Prozess der Durchführung der täglichen Aufgaben, muss die folgenden Anforderungen erfüllen:
- Der Standort von Patrouillen, sowohl mobilen als auch Fußpatrouillen, sollte einem Aktionsradius von 4 Minuten oder weniger entsprechen;


* Der Einsatzradius ist die Lage der Patrouillenroute einer Fuß- oder Fahrzeugpatrouille so, dass sie jeden Punkt auf ihrer Route in einer bestimmten Zeit (in diesem Fall 4 Minuten) erreichen kann.


- Orte mit einem hohen Maß an terroristischer Bedrohung, wie z. B. zentrale Straßen und Plätze, Verwaltungs-, Geschäfts- und Einkaufszentren, Straßen und Plätze in der Nähe wichtiger kultureller, sportlicher und religiöser Einrichtungen, sollten aktiv bestreift werden. An solchen Orten wäre es logisch, Kreuzungspunkte der Routen mehrerer Streifen zu platzieren, dies erhöht sowohl die Streifendichte als auch die Reaktionsgeschwindigkeit der Polizeikräfte auf Störungsmeldungen;
- in Gebieten mit hoher terroristischer Bedrohung Videoüberwachungskomplexe aufstellen. Diese Systeme sollten in großer Höhe installiert werden, z. B. in Höhe der Dächer von Gebäuden, die Überwachungskameras sollten eine hohe Auflösung haben und ferngesteuert werden können. Das Signal dieser Komplexe und deren Fernsteuerung sollte an die diensthabende Polizeistation (Lage- oder Überwachungszentrale) übermittelt werden. Diese Maßnahme wird es ermöglichen, im Falle einer "Straßenterror"-Aktion, eines Verbrechens nicht-terroristischer Natur oder eines anderen Vorfalls den dorthin entsandten Streifenbeamten relevantere und zuverlässigere Informationen zu geben, sowie die Kräfte und Mittel der Polizei und anderer Dienste zur Beseitigung der Notsituation fernzusteuern.
- Verstärken Sie die Sicherheitsmaßnahmen in Schulen und anderen Einrichtungen mit massenhaftem Besuch von Kindern. Lesen Sie in diesem Artikel mehr über Vorschläge für ein effektives Sicherheitssystemmodell für Bildungseinrichtungen.

Fazit:
In diesem Artikel habe ich versucht, die Hauptrichtungen der Gegenwirkung zu solch einem negativen Phänomen des modernen Lebens wie «Straßenterror» zu reflektieren. Ich stimme voll und ganz zu, dass dieses Phänomen schwerwiegende soziale, religiöse, politische, gesellschaftliche und andere Gründe hat, dass all dies untersucht werden sollte und ein System zur Prävention dieses Phänomens entwickelt werden sollte, aber es wird Jahre oder sogar Jahrzehnte dauern. Aber die Folgen dieses Phänomens erfordern schon jetzt dringende und wirksame Gegenmaßnahmen, und dem habe ich meine Arbeit gewidmet. Ein Teil der von mir gezogenen Schlussfolgerungen wurde in diesem Artikel dargelegt, aber ich werde in dieser Richtung in Zukunft weiterarbeiten. Bei der Entwicklung der obigen Vorschläge bin ich von meinen eigenen praktischen Erfahrungen, der Analyse von Fakten und den Schlussfolgerungen anderer Spezialisten ausgegangen.
In meiner Arbeit bilde ich ein System zur Schaffung einer «feindlichen Umgebung» für diese Art von Verbrechen. Dazu wende ich das Prinzip der umgekehrten Betrachtungsweise an, ich bewerte die Situation aus einer hypothetischen Position des Täters, ich modelliere die gesamte Kette der Begehung einer Straftat und notiere alle möglichen Faktoren, die mich an der Ausführung der geplanten Straftat hindern könnten. Dazu füge ich die Analyse realer, bereits begangener Terrorakte hinzu. Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse erstelle ich ein Modell der Umgebung, das die maximale Anzahl negativer (feindlicher) Faktoren für das betreffende Subjekt enthält. In diesem Fall ist dieses Subjekt ein Straßenterrorist.

Veröffentlichungsdatum 15. Januar 2021
Autor Grishin Roman, Russische Föderation
Foto von der Website aufgenommen ABC, Inc.

zurück zur Artikelliste



Liebe Leser, Kollegen, Gleichgesinnte.
Bitte geben Sie Ihre Rezension der veröffentlichten Materialien ab, äußern Sie Ihre Meinung in einer für Sie geeigneten Weise über Post, Blog oder soziale Netzwerke. Alle Meinungen, Kommentare, Ergänzungen und sachliche Kritik sind willkommen, denn das Hauptziel des Projekts ist die gemeinsame Suche nach der richtigen Lösung.



Blog zum Projekt öffentliche Ordnung und Sicherheit


Gruppe des Projekts «Öffentliche Ordnung und Sicherheit» im sozialen Netzwerk VKontakte


Senden Sie Ihre Fragen, Artikel, Meinungen und Vorschläge per E-Mail an das Projekt

Sehr geehrte Besucher der Website.
Die Website wurde mit technischen Mitteln ins Deutsche übersetzt. Ich bin sowohl der Autor als auch der Herausgeber dieses Projekts. Ich habe diese Website selbst entwickelt und betreue sie selbst. Deutsch ist nicht meine Muttersprache (obwohl ich sie aktiv studiere), daher entschuldige ich mich im Voraus, wenn in einigen Sätzen und Redewendungen die Bedeutung verzerrt wird. Ich versuche, ständig an der Verbesserung der Qualität der Übersetzung zu arbeiten. Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis.

网站中文版       English language version of the site